Kontaktlinsen - verträgliche Alleskönner?


Die Informationen auf dieser Seite sollen Ihnen einen Überblick über die wesentlichen Eigenschaften von Kontaktlinsen geben und was es darüber in puncto Benutzung und Hygiene zu beachten gilt. Kontaktlinsen müssen in jedem Fall zunächst von einem Fachmann - ihrem Augenarzt oder Optiker - angepasst werden. Zuvor muss auch festgestellt sein, dass bei Ihrem Auge die medizinischen Voraussetzungen zum Tragen erfüllt sind und es nicht zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen kommen kann. Lassen Sie sich deshalb vor dem Kontaktlinsenkauf unbedingt beraten!



Eigenschaften und Vorteile von Kontaktlinsen
Kontaktlinsenarten (harte und weiche, Austauschsysteme...)
Anpassung und Gewöhnung an Kontaktlinsen
Komfort und Schminken
Sauberkeit und Hygiene


Auch Kontaktlinsen haben in den letzten Jahren eine stetige Weiterentwicklung erfahren, was sich nicht zuletzt in gestiegener Verträglichkeit und gesunkenen Preisen äußert. Begünstigt hat das auch die Zunahme von Austauschlinsensystemen, die nur für eine kurze Gebrauchsdauer ausgelegt, aber gut verträglich und pflegeleicht sind. Moderne Kontaktlinsen sind beinahe für jedermann geeignet.



Die Eigenschaften von Kontaktlinsen und ihre Vorteile

Kontaktlinsen bestehen aus Kunststoff, sie liegen direkt auf der Hornhaut auf und schwimmen dort gewissermaßen auf einem dünnen Tränenfilm. Durch diese direkte Auflage ermöglichen sie ein randlos scharfes Sehen, da sie immer mit den Bewegungen des Auges mitgehen. Vergrößerungs- oder Verkleinerungseffekte wie bei Brillengläsern sind bei ihnen wesentlich geringer. Darüberhinaus können auch starke Fehlsichtigkeiten ohne die Nachteile, die ansonsten bei der Verwendung dicker Brillengläser gegeben wären, optimal korrigiert werden. Sie sind ideale Begleiter beim Sport, beschlagen nicht und können durch Färbung auch noch die Augenfarbe des Benutzers unterstreichen oder ihm zu einer ganz neuen Augenfarbe verhelfen.



Welche Arten von Kontaktlinsen gibt es?

Kontaktlinsen können grob in die Gruppe der sogenannten harten und die der weichen Linsen eingeteilt werden. Harte Kontaktlinsen sind in erster Linie durch ihre Formstabilität gekennzeichnet. Darüberhinaus sind sie heute sehr verträglich und langlebig. Sie sind deshalb für dauerhaften Gebrauch und nicht als Wegwerfartikel ausgelegt.

Die weichen Kontaktlinsen zeichnen sich durch hervorragende Verträglichkeit von Anfang an aus. Sie sind eine echte Alternative für Personen, die harte Linsen nicht vertragen. Allerdings können weiche Linsen nicht zur Korrektur jeder Fehlsichtigkeit eingesetzt werden. Dies gilt insbesondere für starke Hornhautverkrümmungen (Astigmatismus). Weiche Linsen würden sich einer extremen Verkrümmung anpassen und somit den beabsichtigten Ausgleichseffekt zunichte machen. Leichte bis mittlere Hornhautverkrümmungen (bis ca. 3 Dioptrien) können durch Spezallinsen trotzdem oft korrigiert werden. Weiche Kontaktlinsen sind auch ausgezeichnet für Sportler geeignet, da sie optimal am Auge haften und selbst im Wasser kaum die Gefahr des Verlustes besteht.

Ob für Sie letztliche harte oder weiche Kontaktlinsen in Frage kommen, lässt sich nur durch eine individuelle Beratung feststellen.

Es gibt, wie oben schon angesprochen, auch Unterschiede hinsichtlich der Nutzungsdauer von Kontaktlinsen. Während die klassischen, harten Kontaktlinsen für einen jahrelangen Gebrauch geeignet sind, gibt es bei den weichen Linsen kürzere Austauschintervalle. Sie reichen von tatsächlichen Einweg- oder Ein-Tages-Linsen, die, wie der Name schon sagt, nur für einen einmaligen Gebrauch vorgesehen sind, über Linsen mit vierzehntägigem Austauschrythmus bis hin zu 6-Monats-Linsen. Am weitesten verbreitet sind Linsensysteme, die in vierwöchigem Intervall getauscht werden. Bis auf die Ein-Tages-Linsen müssen alle weichen Kontaktlinsen täglich gereinigt und desinfiziert werden. Allerdings haben die Austauschsysteme den Vorteil, dass sich wegen der kurzen Nutzungszeit kaum Ablagerungen auf den Linsen festsetzen.



Anpassung und Gewöhnung an neue Linsen

Sie werden sicherlich verwundert sein, dass das Fremdkörpergefühl, dass sie vermutlich erwarten werden, wesentlich geringer ausfällt als gedacht. Zu Anfang werden Sie sich zwar an Ihre Kontaktlinsen gewöhnen müssen, in den allermeisten Fällen ist das aber absolut problemlos und geht innerhalb kurzer Zeit. Wir werden Sie auch damit vertraut machen, wie Sie die Kontaktlinsen schnell und sicher auf- und absetzen. Natürlich gibt es keine Garantie für eine schnelle Eingewöhnung. Die Zeitdauer wird vom verwendeten Material abhängen und davon, wie gut Sie es vertragen. Hinzu kommt noch Ihre individuelle Empfindlichkeit, so dass von wenigen Stunden bis zu mehreren Wochen prinzipiell alles möglich ist. Spätestens nach einem Monat ist die Gewöhnung aber abgeschlossen.

Auch die tägliche Tragedauer der Linsen wird davon abhängen, wie gut Sie sie vertragen. Lassen Sie sich dazu zu Beginn Ihrer Kontaktlinsenkarriere ausführlich beraten.

Der Tragekomfort kann bei Bedarf durch Benetzen der Kontaktlinsen mit speziellen Flüssigkeiten oder Befeuchten des Auges mit Tropfen erhöht werden. Das bewährt sich vor allem bei Bildschirmarbeiten oder bei gereizten Augen wegen trockener Luft.

Frauen sollten bedenken, dass das Schminken mit Kontaktlinsen nicht ganz unproblematisch sein kann, da die Feinstäube von Puder, Lidschatten oder ähnlichem auch auf die Linsen gelangen und dort ein Fremdkörpergefühl verursachen können.
Zum Schminken sollten Sie deshalb auf leicht cremigen Lidschatten und wasserlösliche Wimperntusche zurückgreifen. Es gibt übrigens auch spezielle Kosmetika für Kontaktlinsenträgerinnen.
Den Kajalstrich am besten nicht direkt auf der Lidkante, sondern etwas tiefer im Wimpernkranz ziehen. Übrigens sollten Sie die Kontaktlinsen vor dem Schminken einsetzen. Beim Abschminken empfehlen wir, zuerst die Linsen herauszunehmen.



Sauberkeit und Hygiene - zwei Grundvoraussetzungen für ungetrübten Kontaktlinsen-Sehgenuß

Bedenken Sie, dass Sie Ihre Kontaktlinsen direkt auf dem Auge tragen. Auf den Linsen sammelt sich während des Tragens Schmutz (Rückstände aus Tränenflüssigkeit, Umweltstäuben etc.) an, und damit werden auch Bakterien und Krankheitskeime nicht lange auf sich warten lassen. Wenn die Linsen vor der nächsten Verwendung nicht ordnungsgemäß gereinigt und desinfiziert werden, können sich diese Keime vermehren und landen prompt wieder in Ihrem Auge. Dass daraus gefährliche Entzündungen resultieren können, dürfte einleuchtend sein.

Es ist deshalb von höchster Wichtigkeit, dass die Hygieneregeln, die für die unterschiedlichen Arten von Linsen und Reinigungssystemen bestehen, streng eingehalten werden. Selbstverständlich klären wir Sie hierzu ausführlich auf.

Die richtige Vorgehensweise sieht in etwa so aus:

Nach dem Herausnehmen aus dem Auge sollte die Linse zunächst "mechanisch", d.h. durch sanftes Reiben mit dem Finger auf der Handfläche unter Zuhilfenahme der Reinigungslösung von hartnäckigen, fettigen Rückständen befreit werden (vorher natürlich gründlich Hände waschen). Danach kommt sie in eine Desinfektionslösung, wo sie eine bestimmte Zeit bleiben muss, bis die Krankheitserreger abgetötet sind. Es gibt eine Vielzahl von Kombipräparaten, die sowohl als Desinfektionslösung als auch als Aufbewahrungslösungen geeignet sind, die Linse kann darin problemlos bis zur nächsten Benutzung bleiben. Bei längerem Gebrauch können sich Eiweißrückstände auf den Linsen festsetzen, die regelmäßig durch die Zugabe spezieller Proteinlöser entfernt werden müssen. Dieses Problem stellt sich allerdings bei Austauschlinsen, die nicht länger als vier Wochen getragen werden, kaum. Bitte denken Sie auch an die Reinigung und den Austausch der Aufbewahrungsbehälter. Zum Abspülen nie Leitungswasser verwenden und beim Auftreten von Problemen bitte den Arzt aufsuchen.

Auf dem Markt tummelt sich eine fast unüberschaubare Anzahl von Reinigungssystemen für die unterschiedlichsten Linsensysteme. Sie unterscheiden sich nicht nur in der Anwendung, sondern zudem auch in ihrer Verträglichkeit, z.B. aufgrund der Beimischung von Konservierungsstoffen. Auch hier gilt wieder: Wir helfen Ihnen gerne bei der Auswahl des für Sie passenden Reinigungssystems.

Kontaktlinsen können übrigens die Anschaffung einer Brille nicht ganz überflüssig machen. Zumindest zum Autofahren gehört eine Ersatzbrille dazu, Sie könnten ja mal eine Linse verlieren oder müssen Sie wegen vorübergehender Unverträglichkeit herausnehmen. Auch während einer Erkältung kann es vorkommen, dass Sie Ihre Kontaktlinsen nicht vertragen und deshalb auf die gute, alte Brille auweichen müssen.