Ihr Team
Ein Blick in die Werkstatt

Wir über uns

Das Augenoptik Fachgeschäft Lieb in Kronach besteht seit 1989, wir konnten also 2009 bereits unser 20jähriges Jubiläum feiern. Von Anfang an bestand unsere Maxime darin, unseren Kunden durch individuelle, kompetente und typangepasste Beratung zu Ihrer Wunschbrille zu verhelfen. Damit, und durch die Lieferung handwerklich einwandfreier Arbeit, konnten wir uns einen zufriedenen Kundenkreis aufbauen.

Unsere Geschäftsräume befinden sich in der Spitalstraße 8, unmittelbar an der Spitalbrücke, dem Tor zur Kronacher Innenstadt, gelegen. Sie erreichen uns innerhalb kürzester Zeit von den Haltestellen der öffentlichen Verkehrsmittel (Stadtbus oder RVO). Parkplätze für Pkw finden sich in ausreichender Anzahl im Parkdeck beim Friedhof oder auf der Europabrücke, von dort aus sind es nur noch 200m bis zu uns.


Hier sind wir!


Ihr Team

Andrea Lieb

Die Inhaberin von Optik Lieb ist Augenoptikermeisterin und staatlich geprüfte Augenoptikerin. Sie hat ihr Handwerk von der Pike auf gelernt. Im Laufe ihrer Karriere konnte sie als Auszubildende und Angestellte Erfahrung bei mehreren namhaften Optikern sammeln, bevor sie an der staatlichen Fachakademie für Augenoptik in München ihre Meisterprüfung erfolgreich ablegte. Danach führte sie als Geschäftsführerin mehrere Jahre eine Filiale in Baden-Württemberg, bis sie sich schließlich in ihrer Heimatstadt selbstständig machte.



Ein Blick in unsere Werkstatt

Kein Berufszweig kommt heute mehr ohne die Unterstützung durch computerisierte Geräte aus. Dementsprechend finden sich auch in unserer modernen Augenoptikerwerkstatt das eine oder andere elektronische Helfer. Trotzdem steckt in Ihrer Brille noch immer ein gutes Stück handwerklicher Wertarbeit.

Der Schleifautomat:
Er bringt die Gläser in Form. Computergesteuert und vollautomatisch entsteht so aus einer runden Glasscheibe die Form, die anschließend von Ihren "Fachfrauen" handwerklich genau in Ihr Gestell eingepasst wird.

Hugo, der Schleifautomat


Die Refraktionseinheit:
Schrittweise nähern wir uns anhand Ihrer Angaben zum Seheindruck an die Gläserstärke an, die den bestmöglichen Ausgleich der Fehlsichtigkeit garantiert. Man nennt diese Art der Augenglasbestimmung auch "subjektive Refraktion".

Der Refraktionsstuhl - kein Vergleich zum Zahnarzt!